Roleplay

Ich sinne darüber nach: nicht WER bin ich, sondern WAS bin ich anderen?
Die Antworten sind ebenso vielfältig, wie erstaunlich (nachfolgende Aufzählung ist naturgemäß und unvollständig):

Vater, Sohn, Liebender, Geliebter, Stütze und Halt, Zerstörer, Freund, Feind, Gegenüber, Projektionsfläche, Spiegel, Gesprächspartner, Zeuge eines Monologes, Spielgefährte, Widerstand, Nachbar, Schüler, Lehrer, Arbeitnehmer, Kunde, Arbeitgeber, Mieter, Steuerzahler…

Ich stehe also in Beziehung zu:
– Einzel-Menschen
– Gruppen
– Juristischen Personen / Rechts-Subjekten
– Mir selbst
– Mit Fakten, die jedem bekannt sind / mit Geheimnissen
– Privat und dienstlich (…)

Die Eigenschaften eines jeden Menschen (meine sozialen Aspekte) sind vielfältig.

Werden alle meine Aspekte von jedem wahrgenommen?
Eher nein.
Bin ich mit jedem Aspekt einverstanden?
Schwierig zu sagen… eher: „Ja“.

Wie viele Male bin ich also?

Es bleibt also sehr, sehr spannend…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.